SSG-Kevelaer
1. Bundesliga

Tiger starten ausgeglichen in die etwas andere Ligasaison

Beim Auftakt in die neue 1. Deutsche Schießsportliga (DSSL) – Saison gehen die Sportler der SSG mit einem Sieg und einer Niederlage aus den Wettkämpfen.

Auch die Sportschützen leiden unter den Corona-Schutz-Maßnahmen, neben der Luftgewehr - Bundesliga wurden  etliche nationale und internationale Wettkämpfe in diesem Jahr  abgesagt. Umso erfreuter waren die Mitglieder der SSG Kevelaer, dass sich acht Nord-Teams zusammen geschlossen haben und die DSSL gegründet haben. Somit konnte Trainer Simon Janssen mit seinen fünf Sportlern am vergangen Samstag nach Wietze (Kreis Celle) zum Gastgeber SV Wieckenberg anreisen.

„Mir ist es wichtig, dass das Team sich wohlfühlt, Ergebnisse spielen in diesem Jahr für mich nicht die größte Rolle.“ Janssen spricht damit besonders die Aufstellungs-Problematik an. So musste der amtierende Deutsche Meister auf den internationalen Top-Schützen Sergey Richter verzichten. Wegen der aktuellen Pandemie war es dem in Moskau lebenden Israeli nicht möglich nach Deutschland auszureisen. Auch Jana Erstfeld stand dem Kevelaerer Kader an diesem Wochenende nicht zur Verfügung. „Mit den gewohnten fünf Spitzenschützen der ersten Mannschaft haben wir in den vergangenen Jahren zwei Meisterschaften gewonnen, die kennen sich, sind aufeinander eingespielt.“ Die zwei Lücken in der Stammbesetzung wurden von Luisa Günther und Alison Bollen geschlossen. Die beiden schießen für die Tiger normalerweise in der zweiten Mannschaft, also in der zweiten Bundesliga, welche ebenfalls im Vorfeld komplett abgesagt wurde. Somit bekamen die zwei Nachwuchsschützen die Chance sich im SSG-Top-Team zu beweisen.

Der SV Wissen startete sehr stark in die Saison. Schnell wurde klar, dass die SSGler sich sehr anstrengen müssen um den Sieg nicht zu verpassen, aber neben den beiden Debütantinnen Günther (389:396) und Bollen (385:393) konnte auch Alexander Thomas nicht seine gewohnte Form zeigen und verlor sein Match mit 393:395 Ringen. Anna Janssen (397:389) und Franka Janssen (394:390) hatten weniger Probleme mit ihren Duell- Partnern und verkürzten das Gesamtergebnis auf 2:3.

Im Einzelnen: Jessie Kaps                395:393 Alexander Thomas

                     Tamara Zimmer           393:385 Alison Bollen

                    Benedikt Mockenhaupt 389:397 Anna Janssen

                    Kevin Zimmermann       390:394 Franka Janssen

                    Franziska Stahl             396:389 Luisa Günther

 

„Das fing etwas holprig an“ Simon Janssen war trotzdem nicht zu betrübt: „Ich sehe jede Niederlage auch als Chance, nochmal zu resümieren was man mental noch verbessern kann.“

Ein Motto welches auch direkt am nächsten Tag gegen den BSV Buer-Bülse umgesetzt werden sollte. Alexander Thomas fand wieder zu seiner alten Form zurück und brachte 396 Ringe auf die Scheibe, Gegnerin Patricia Seipel konnte mit 389 Ringen da nicht mithalten. Auch wenn nicht von ihr gewohnt, nur 394 Ringe reichten Anna Janssen gegen Dominik Stader (389) um den zweiten Punkt für die Tiger zu erzielen. Auch Alison Bollen (390 Ringe) konnte nach ihrem Duell gegen Klaas Viebahn (388 Ringe) jubeln. Ganz knapp verloren hat Franka Janssen mit 392:393 Ringen gegen Dennis Welsch und auch Luisa Günther gab mit 390:394 Ringen gegen Lisa Tüchter ihren Punkt ab.

Mit 5:5 Einzel- und 2:2 Mannschaftspunkten liegt die SSG Kevelaer nun im Mittelfeld auf der DSSL-Tabelle.

Am 7. Und 8.11. haben die Tiger Heimvorteil, dann werden auf der Hüls die nächsten Punkte vergeben.

Zurück
Datum
Kategorien
  • 1. Bundesliga